Demenzerkrankungen sind ein zentrales Problem des Gesundheits- und Sozialwesens. Häufigste und auch wichtigste dieser Erkrankungen ist Alzheimer. Sie stellt inzwischen in der Schweiz die vierthäufigste Todesursache nach Herz-Kreislaufleiden, Krebs und Schlaganfall dar. Es wird geschätzt, dass 8 Prozent der über 65-jährigen Menschen und mehr als 30 Prozent der über 90-Jährigen von der Alzheimerkrankheit oder einer anderen Demenzform betroffen sind. Demenz ist einer der Gründe für Pflegebedürftigkeit im Alter.

Aktuell leben in der Schweiz 107 000 Menschen, die an Alzheimer oder einer anderen Form von Demenz erkrankt sind. Mit einer guten Therapie und der Unterstützung von Angehörigen und Betreuenden können diese Menschen trotz ihrer Krankheit viele Jahre zu Hause leben. Die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz ist aber sehr komplex und belastend. Deshalb brauchen auch Angehörige Hilfe und Unterstützung bei ihrer täglichen, schwierigen Arbeit.

Broschüre "Leben mit Demenz in der Schweiz" (PDF)