Leichte kognitive Beeinträchtigung MCI

Verschlechtern sich die geistigen Fähigkeiten, ohne dass die betroffene Person jedoch im Alltag beeinträchtigt ist, spricht man von einer leichten kognitiven Beeinträchtigung (MCI). Eine leichte kognitive Beeinträchtigung kann verschiedene Ursachen und einen ganz unterschiedlichen Verlauf haben. Deshalb ist eine genaue Abklärung wichtig.

Leichte kognitive Beeinträchtigung (Informationsblatt als PDF)

 

Häufige Demenzerkrankungen

Zahlreiche Erkrankungen schädigen das Hirngewebe und stören in der Folge die Funktionen der Hirnleistung. Dieses Krankheitsbild wird Demenz genannt. Zu den häufigsten Demenzerkrankungen zählen die Alzheimer-Krankheit und die vaskuläre Demenz. Sie machen über zwei Drittel aller Demenzerkrankungen aus.

Häufige Demenzerkrankungen (PDF)

Seltene Demenzerkrankungen

Bei zahlreichen Erkrankungen kommt es zu einer Schädigung des Hirngewebes und damit verbunden zu einer Funktionsstörung der Hirnleistung. Dieses Krankheitsbild wird Demenz genannt. Zu den häufigeren Demenzerkrankungen zählen die Alzheimer-Krankheit und die vaskuläre Demenz.
Seltenere Demenzerkrankungen sind: Lewy-Körper-Demenz, Frontotemporale Demenz, Parkinson-Demenz, Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung, Demenzerkrankung bei Down Syndrom und sekundäre (behandelbare) Demenzformen.



Seltene Demenzerkrankungen (PDF)

Frontotemporale Demenz

Die frontotemporale Demenz gehört zu den seltenen Demenzformen. Sie betrifft vorwiegend Menschen mittleren Alters. Die Krankheit führt zu Persönlichkeitsveränderungen und Verhaltensauffälligkeiten. Die Betreuung und Pflege von Menschen mit frontotemporaler Demenz stellt an Angehörige und Pflegende hohe Anforderungen und erfordert geeignete Massnahmen.

 

Informationsblatt «Frontotemporale Demenz» (PDF)